Vegane Muffins mal 3 – mit Apfel, Banane und Schokolade

Für vegan Muffins und alles was gebacken in Kombination von Apfel-Zimt daherkommt, habe ich einfach eine große Schwäche. 🙂 Mein veganer Apfel-Zimt-Streuselkuchen* ist nicht nur im Winter einer meiner liebsten Kuchen. 

Und deswegen ergänze ich heute meine Schokoladen-Bomben-Muffins* mit einer frischen Variante: den Apfelmuffins vegan mit Zimt

Und weiter unten habe ich noch eine gesunde Alternative mit Kokos und Banane für dich! Bei diesem Rezept habe ich Stevia verwendet statt Zucker. Ich versuche, wo es geht und gut zum Rezept passt, den eher ungesunden Industriezucker zu vermeiden.

Außerdem, kann ich dir auch noch mein veganes Waffel Rezept empfehlen, welches super schnell und simpel ist. Und für die Weihnachtszeit meine veganen Rezepte für Plätzchen. Viel Spaß!

kostenloses Info Gespraech - vegan

Bei den Bananenmuffins vegan ist Stevia eine gute Ergänzung, weil du auch Soja-Joghurt und Pflanzenmilch verwendest. Nach meiner Erfahrung passt Stevia da als Süßungsmittel ideal (bei den Apfelmuffins müsste ich es separat mal ausprobieren, da bin ich mir etwas unsicher. Vielleicht könnte hier Agavendicksaft* oder ein ähnlicher Sirup ein guter Ersatz sein. Probier es doch mal aus und lass es mich in den Kommentaren wissen).

Die Apfelmuffins vegan werden schön goldbraun und bleiben durch die Äpfel saftig. Du kannst aus Zimt und Zucker auch noch eine Kruste oben machen, indem du die Mischung noch vor dem Backen über die Muffins streust. Darauf habe ich heute mal verzichtet 😉

Vegan Muffins Version Nummer 1: Mit Apfel und Zimt

Apfelmuffins vegan

Apfelmuffins vegan

vegan Rezept Apfelmuffins

Rezept Apfelmuffins vegan

Apfelmuffins vegan: Zutaten für 12 vegan Muffins

Apfelmuffins vegan Rezept

Apfelmuffins vegan Rezept

Zubereitung der Apfelmuffins vegan:

1. Heize den Ofen auf 160 °C vor und fette das 12-er-Muffinblech* mit etwas Margarine oder Pflanzenöl aus. Dazu kannst du einen Pinsel oder ganz einfach deine Finger verwenden (macht mehr Spaß :)). Wenn du Muffinförmchen aus Papier hast, kannst du natürlich auch die verwenden. Dann haben die Muffins gleich eine hübsche Verpackung, wenn du sie zum Kaffee oder ins Büro mitnehmen möchtest. 

2. Schmelze die Margarine kurz in der Mikrowelle (etwa 30 Sekunden) und gib dann den Zucker und ½ TL Zimt dazu. Schlage mit einem Rührgerät* alles schaumig.

3. Nun mischst du in einer separaten Schüssel das Mehl mit dem Backpulver, gibst etwas Leinmehl dazu (kein Muss) und rührst mit einem Holzlöffel diese trockene Mischung unter die feuchte Masse. Rühre nicht zu doll - es dürfen ruhig ein paar weiße Mehlspitzen erkennbar bleiben. Der Teig der muss nicht “glatt” sein. Sonst werden die vegane Muffins hart und trocken (Mein Spezialtipp :)).
vegan Muffins

vegan Muffins

Rezept Apfelmuffins vegan

Rezept Apfelmuffins vegan

Apfel muffins vegan

Apfel muffins vegan

4. Gib dann den Teig in die Förmchen / die Muffin Form. Du kannst den geschälten Apfel entweder in Stückchen schneiden und diese unter den Teig heben - oder du legst dünne Spalten oben auf die Muffins. So habe ich es gemacht. Das kannst du variieren, wie es dir persönlich gefällt.

Apfelmuffins vegan backen

Apfelmuffins vegan backen

5. Wenn du die Zimt-Zucker-Kruste haben möchtest, mische etwas Rohrohrzucker mit Zimt und streue das über die Muffins.

6. Schiebe die Muffins in den Ofen und backe sie etwa 25 Minuten, bis sie schön goldbraun sind.

Rezept 2 : vegan Muffins mit Banane und Kokos (zuckerfrei)

Vegan Muffins sind unglaublich lecker und besonders gern mag ich meine Variante mit Bananen und Kokos, welche zuckerfrei und schön fluffig sind. Durch das Zugeben von Sojajoghurt und etwas Hafermilch (oder anderer Pflanzenmilch) werden sie saftig.

Besonders ist auch, die Banane nur in Stücke zu schneiden und so unter den Teig zu heben. Dann hast du nämlich in den fertigen Muffins noch leckere Bananenstückchen und nicht nur den reinen Geschmack, wie wenn sie püriert sind.

Für den extra Kick kannst du etwas Rum dazugeben. Wenn Kinder von den Muffins essen sollen, nimm lieber nur die Pflanzenmilch oder etwas Apfelsaft. 😉

Und wenn du Stevia nicht magst, versuch es doch mal mit Kokosblütenzucker*. Den kann ich mir in diesem Rezept zu den Kokosflocken sehr gut vorstellen. Das habe ich selbst noch nicht ausprobiert - bitte lass mich wissen, wie es dann bei dir geschmeckt hat! 🙂

Bananenmuffins vegan Zutaten

Bananenmuffins vegan Zutaten

Bananenmuffins vegan : Variante mit Füllung

Als exotische Variante der Muffins könntest du sie noch füllen. Zum Beispiel mit Ananas*-, Maracuja*- oder Marillen-Marmelade*. Ganz spannend finde ich auch meine neu entdeckte Physalis-Marmelade* (allerdings alles eine kleine Investition für besondere Anlässe).

Zutaten für 12 vegane Bananenmuffins:

Für den Teig:

> 200 g Mehl

> 2 EL zarte Haferflocken

> 1 TL Backpulver

> 1 Prise Salz

> 1 Msp. Piment* sofern vorhanden, das kannst du auch gut weglassen

> 125 g Margarine*

> etwas Stevia* (unbedingt abschmecken und eher erstmal zu wenig als zu viel nehmen! Ich habe eine Messerspitze genommen) oder Kokosblütenzucker

> 2 EL Sojajoghurt*

> 2 EL Rum (ersatzweise Apfelsaft oder Pflanzenmilch)

> 1 reife Banane

> zum Verzieren ein paar Heildebeeren oder andere Beeren wenn du magst

> 50 g Kokosraspel*

Variante mit Füllung: Du kannst die Muffins füllen, indem du eine fruchtig-exotische Marmelade verwendest. Zum Beispiel Ananas-Marmelade, Maracuja-, Marille- oder die oben erwähnte Physalis-Marmelade. Links oben!

Rezept vegan Bananenmuffins

Rezept  Bananenmuffins vegan

Bananenmuffins vegan: Zubereitung

Heize den Ofen auf 180 Grad vor.

1. Mische das Mehl mit dem Backpulver, Salz, Piment und den Haferflocken in einer Schüssel.

2. Die Margarine in der Mikrowelle 30 Sekunden zum Schmelzen bringen.

3. In einer anderen Schüssel vermischst du dann die Margarine mit Stevia und Joghurt. Du kannst dazu einfach einen Holzlöffel verwenden.  Dann gibst du den Rum, falls vorhanden und gewünscht und die Kokosraspel dazu. Je nach Festigkeit noch Pflanzenmilch, es soll ein fester aber nicht trockener Teig werden. 

4. Schneide dann die Banane in Scheiben und hebe sie unter den Teig. Schmecke unbedingt kurz ab und füge noch etwas Stevia hinzu, wenn dir der Teig nicht süß genug ist.

Bananenmuffins vegan Rezept

Bananenmuffins vegan Rezept

vegan Bananenmuffins

vegan Bananenmuffins

Bananenmuffins vegan

Bananenmuffins vegan

5. Nun kannst du die Mehlmischung unter die feuchte Mischung geben. Einfach wieder mit dem Holzlöffel - und nicht zu lange. Es ist gut, wenn noch weiße Mehlspitzen zu sehen sind, sonst werden die Muffins hart und trocken.

6. Nun kannst du den Teig in die Muffinförmchen geben. Wenn du sie mit Füllung machst, dann gib erst Teig bis zur Hälfte in die Förmchen. Dann einen Kleckser Marmelade und danach den restlichen Teig darüber. Die Förmchen dürfen ruhig gut gefüllt sein.

Bananenmuffins vegan backen

Bananenmuffins vegan backen

7. Nun kannst du die Muffins circa 20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind und schön aufgegangen sind.

8. Kurz vor Backende kannst du auf den Teig noch ein paar Beeren legen, damit die Muffins hübscher aussehen.

9. Am besten schmecken auch die Bananenmuffins frisch aus dem Ofen, noch lauwarm. Aber auch nach 1-2 Tagen sind sie noch schön saftig und durchgezogen. Probiere einfach aus, wie du sie magst. Ich schaffe es manchmal nicht, dass sie zwei Tage liegen bleiben. 🙂 🙂

Vegan Muffins Rezept 3: klassische vegane Schokomuffins

Und wenn du jetzt Lust auf ein schnelles Backrezept hast, sind vegane Waffeln oder Plätzchen (im Winter) eine tolle Alternative. Und für alle Schokoladenfans habe ich dir hier mein Lieblingsrezept für vegane Schokomuffins!

Veganer Schokomuffin

Veganer Schokomuffin

Vegan Muffins Zubehör

Muffins backen macht so viel Spaß. Einfach, weil deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt sind, was das Dekorieren angeht. Deswegen hier mal ein paar Inspirationen, wie man die leckeren veganen Muffins servieren könnte und praktisches Zubehör.

1. 12-er Muffinform, z.B

2. Muffinform aus Silikon:

3. Hübsche Muffinförmchen aus Papier, z.B.

In 6 Wochen zum veganen Superstar mit meinem Mentoring Programm

Mein Versprechen an dich - Gemeinsam erschaffen wir deine Basis für ein gesundes, vitales Leben. 

Ohne Verzicht, dafür voller Freude und im Einklang mit deinen Werten.


Ich nehme dich an die Hand und gemeinsam finden wir heraus, wie du deinen perfekten veganen Lebensstil findest. Ohne das Gefühl von Mangel, sondern mit voller Freude und Genuss.


Trage dich jetzt für meine Warteliste ein und erfahre als erstes, wann es losgeht

vegane Muffins

vegane Apfelmuffins

vegane Muffins

vegane Bananenmuffins

vegane Muffins

vegane Bananenmuffins

Rezept Zusammenfassung & Bewertung
recipe image
Rezept für
Vegane Muffins mit Apfel und Banane
Wann?
Zubereitungszeit
Koch/Backzeit
Bewertung
51star1star1star1star1star Based on 13 Review(s)

Vegane Apfelmuffins

Vorbereitungszeit: 15 mins
Zubereitungszeit: 30 mins

Zutaten für die veganen Apfelmuffins

  • 130 g vegane Margarine
  • 150 g Zucker ich habe Bio Rohrzucker braun genommen
  • 1 1/2 Teelöffel Zimt
  • 200 g Mehl ich habe Dinkelmehl genommen + 1 EL Leinmehl dazu
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 2 Äpfel (Boskop)

No Replies to "Vegane Muffins mal 3 – mit Apfel, Banane und Schokolade"

    Leave a reply

    Your email address will not be published.