Vegane Milch – Von Sojamilch, Reismilch und Mandelmilch

An dem Thema vegane Milch oder scheiden sich oft die Geister. Manche Menschen probieren einmal Sojamilch aus und beschließen, das war es mit der veganen Milch.

Dabei gibt es doch so viele Alternativen! Aus heutiger Sicht verwundert mich die Annahme, als vegan lebender Mensch gäbe es weniger Auswahl und man müsse sich komplett einschränken immer wieder aufs Neue. Doch wenn ich ehrlich bin, habe ich früher auch so gedacht.

Woher kommt diese Annahme, dass es nur wenige Sorten Pflanzenmilch gibt?

Ich denke, sie kommt daher, weil sich viele Menschen wenig Alternativen zu ihren gewohnten Lebensmitteln kennen. Ein gutes Beispiel ist für mich die vegane Milch.

Die bekannteste tierische Milch ist Kuhmilch, darüber hinaus trinken einige Menschen Ziegen- oder Schafsmilch – das war es aber auch schon.

Dem gegenüber stehen eine unendliche Anzahl von veganen Alternativen zu Milch, die viele Leute überhaupt nicht kennen oder jemals probiert haben.

Dem gegenüber stehen eine unendliche Anzahl von veganen Alternativen zu Milch, die viele Leute überhaupt nicht kennen oder jemals probiert haben.

Sie gehen daher davon aus, dass nur etwas wegfällt und nichts Neues dazukommt.

Und das ist so schade.

Denn nicht nur enthält die vegane Milch viele Nährstoffe bei genau 0 Prozent Antibiotika-Zugabe, sie schmecken dazu noch richtig lecker.

Sie eignen sich für jeden und nicht nur für Menschen, die unter einer Lactoseintoleranz leiden.

Jeder, der sich also für eine Ernährung ohne Milch entscheidet, setzt sich früher oder später mit dem Thema der pflanzlichen Alternative zu Milch auseinander.

Vegane Milch Alternativen:

Heute möchte ich dir einige vegane Milch Alternativen vorstellen. Diese kannst du entweder fertig im Supermarkt kaufen, online bestellen oder dir mit einem Mixer deine Lieblingsmischung mixen.

1. Sojamilch

Die Sojamilch wird aus Sojabohnen hergestellt und ist die wohl bekannteste Alternative zu Kuhmilch. Diese pflanzliche Alternative zu Milch kannst du genauso verwenden wie Kuhmilch.

Jetzt kommt dir vielleicht der Gedanke „Aber für Soja wird ja der Regenwald abgeholzt“ – ja, das ist richtig. Der Großteil der Sojaproduktion wird allerdings zu Tierfutter verarbeitet und nicht zu Sojamilch.

Es gibt mittlerweile sehr viele Anbieter, die Sojamilch in Bioqualität und aus regionalem oder zumindest aus europäischem Anbau anbieten.

2. Mandelmilch

Mandelmilch ist besonders lecker zum Backen oder für das morgendliche Müsli oder in den Kaffee. Hier ein leckeres Rezept für vegane Mandelmilch zum selbermachen

Mir persönlich ist sie für das Müsli zu intensiv, ich mische sie daher meistens mit Sojamilch oder Reismilch. Mandelmilch ist sehr süß und hat einen nussigen Geschmack.

3. Reismilch

Reismilch schmeckt sehr neutral und ist insbesondere für Allergiker gut geeignet.

Auch sie kannst du genauso wie Kuhmilch für alle Gerichte verwenden.

Ganz besonders gut schmeckt mit Reismilch im Mix mit Mandelmilch. Eine besonders leckere pflanzliche Alternative zu Milch, im Supermarkt gibt es diese beispielsweise von Provamel (ohne Zucker).

4. Kokosmilch

Kokosmilch wird wie Sojamilch und Reismilch schon seit Jahrhunderten in der asiatischen Küche verwendet.

Besonders lecker schmeckt Kokosmilch in einer Gemüsepfanne oder in Backwaren und Desserts.

5. Hanfmilch

Hanfmilch ist sehr gesund und enthält viele Omega-3-Fettsäuren. Sie schmeckt leicht süß und nussig und wird hauptsächlich in Biosupermärkten oder Reformhäusern verkauft.

Weitere Sorten vegane Milch:

Aus Nüssen:

  • Cashewmilch
  • Macademiamilch
  • Haselnussmilch
  • Walnussmilch
  • Paranussmilch
  • Pekanmilch
  • Pinienmilch

Aus Getreide:

  • Hafermilch
  • Dinkelmilch
  • Roggenmilch
  • Hirsemilch
  • Quinoamilch

Aus Pseudogetreide:

  • Amaranthmilch
  • Buchweizenmilch

Andere:

  • Kürbiskernmilch
  • Leinsamenmilch
  • Mohnmilch
  • Chiamilch
  • Sesammilch
  • Sonnenblumenkernmilch

Zusätzlich gibt es viele Mischungen, wie Mandel-Reis-Milch, Soja-Reis-Milch oder Milch mit Vanillegeschmack. Du siehst, es gibt nicht nur eine Alternative zu Milch, sondern gleich unendlich viele!

Bist du experimentierfreudig?

vegane milch


Dann empfehle ich dir dieses Buch mit 33 köstlichen Rezepten* zum selber machen.

Die Autorin zeigt dir Rezepte für Mandelmilch, Macadamiamilch, Sesammilch und viele weitere vegane Milch Alternativen.

Mein Tipp: Probiere dich durch die verschiedenen Sorten und Anbieter durch, um eine vegane Milch zu finden, die dir am besten schmeckt.

Jeder hat hier andere Präferenzen und die einzelnen Sorten und Anbieter unterscheiden sich durchaus.

Nützliche Tools, um selbst vegane Milch herzustellen:

(ich verwende diesen Mixer bereits seit 5 Jahren und bin komplett zufrieden damit)

Praktischer Nussmilchbeutel* 
Damit lässt sich die gemixte Milch super abseihen.

Fakten zur Kuhmilch:

  • 75% der Weltbevölkerung leider unter eine Lactoseintoleranz. In Ländern wie Asien und Afrika, die traditionell keine Kuhmilch trinken, fehlt vielen Menschen das Enzym um Kuhmilch ohne Probleme zu verdauen. Nur durchschnittlich 1 Prozent der Menschen in diesen Ländern besitzen dieses Enzym.
  • Nur die Süßigkeitenindustrie gibt mehr für Werbung aus, als die Milchindustrie. Insbesondere durch große Kampagnen wie „Die Milch macht’s“ wurde Kuhmilch als nur gesund und gut dargestellt und Milchalternativen verdrängt.
  • Milch gehört zu den säurehaltigen Lebensmitteln und trägt daher zur Übersäuerung des Körpers bei.
  • Kuhmilch wird stark subventioniert und dazu noch weniger besteuert (7%) als die pflanzliche Alternative zu Milch (16%). Bis zum Jahr 1990 waren Soja-, Getreide-, und Nussmilch in Deutschland sogar verboten, um tierische Milch und Milcherzeugnisse zu schützen.
  • Daran siehst du, welche unglaubliche Macht die Milchlobby hat. Bis heute dürfen Hersteller von pflanzlichen Alternativen das Wort „Milch“ nicht nutzen. Auf der Verpackung steht meistens „Reis-Drink“ oder „Soja-Drink“. Mehrere Organisationen wie die Albert Schweitzer Stiftung setzen sich für eine Mehrwertsteuerreform ein, um die alternativen Produkte für die Konsumenten attraktiver zu machen.
  • Wie alle Säugetiere gibt auch eine Kuh nur Milch, nachdem sie schwanger war. Kühe werden deshalb andauernd künstlich geschwängert, um immer weiter Milch zu geben. Ihre Babys werden ihnen dabei gleich nach der Geburt weggenommen und meistens geschlachtet.
  • Durch diese Dauerbelastung des Euters leiden viele Kühe an schmerzhaften Euterentzündungen, die wiederum mit viel Antibiotika behandelt werden. Und auch wenn wir Menschen den Tieren gerne Gefühle absprechen möchten, Mutterliebe ist meiner Meinung nach ein Grundinstinkt, den auch Kühe besitzen.

Interview mit einem 98-jährigen Herzchirurgen

Zum Abschluss findest du hier ein sehr interessantes Interview mit einem 98-jährigen Herzchirurgen, in dem er die Unterschiede zwischen tierischen und pflanzlichen Fetten und Proteinen erklärt.

Dies hängt eng mit unserem Cholesterinspiegel und der daraus entstehenden Herzkrankheiten bei einem zu hohen Cholesterinspiegel zusammen.

Fazit:

Auch wenn du nicht komplett vegan leben willst oder kannst, lohnt es sich ab und zu neue Dinge, wie eine vegane Alternative zu Milch auszuprobieren.

Nicht nur deine Geschmacksnerven und deine Gesundheit werden es dir danken. Ich denke, dass sich Menschen nur weiterentwickeln können, wenn sie neue Dinge ausprobieren.

Das hält den Geist fit und öffnet dein Mindset für neue Ideen und Inspirationen. Noch mehr Input zum Thema veganer Käse findest du hier. 

Vegane Milch. Sojamilch. Reismilch. Mandelmilch
Vegane Milch. Sojamilch. Reismilch. Mandelmilch

Das vegane Starterpaket

Eine Schritt-für-Schritt Anleitung zum vegan leben

  • Vegane Ernährung: Die wichtigsten Nährwerte, Vitamine & Co 
  • Die ersten Schritte zum veganen Leben inkl. 5 Routinen
  • Vegane Alternativenliste und Food Essentials für zu Hause
  • Mealplanner
  • Ernährungspyramide
  • 10 Booster Zutaten für deine Gerichte
Rezept Zusammenfassung & Bewertung
recipe image
Rezept für:
Vegane Milch - von Sojamilch, Reismilch und Mandelmilch
Veröffentlicht am
Bewertung
4.51star1star1star1star1star Based on 14 Review(s)

Hey, ich bin Melanie!

Ich bin die Gründerin von vegaliferocks.de. Ich habe ich meinen 9 to 5 Angestellten-Bürojob an den Nagel gehängt, um meiner Passion für ein gesundes, veganes Leben nachzugehen. Als zertifizierte vegane Ernährungsberaterin begleite ich nun Menschen auf ihrem Weg zu einem gesunden und erfüllten veganen Leben. Ich freue mich riesig, über meinen veganen Blog Vegalife Rocks jeden Monat zehntausende Menschen zu erreichen, die mit mir gemeinsam ihr Leben rocken. Lies hier mehr über mich >>>

Weitere Artikel auf Vegalife Rocks

Dein veganes Weihnachtsessen- die 7 besten Rezepte
Vegane Plätzchen – Meine 8 Favoriten von Kokosbällchen, Zimtsternen bis Vanillekipferl
Vegane Lebkuchen – selber backen und kaufen
Veganes Raclette Rezept – das perfekte Menü für Silvester
Vegan grillen – Tipps & Rezepte für die Grillsaison
Veganer Brotaufstrich – 38 Ideen + 3 Varianten in rot ❤️

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder sind Pflichtfelder.

  1. Pingback: DNP91| Melanie Hafner: Wie du mit einer veganen Ernährung fit und gesund wirst! – Digitale Nomaden Podcast
  2. Danke für deine Aufklärung über Milch.

    Vieles davon war mir gar nicht bewusst.

    Ich habe eine Lactoseintolleranz und greife daher auf lactosefreie Milch zurück. Da ich eigentlich immer lieber zu Bioprodukten greife, war ich schon unzufrieden, da es lactosefreie Bio-Milch irgendwie gar nicht gibt.

    Sojamilch mag ich nicht so gerne – besonders nicht im Kaffe.

    Daher verzichte ich meistens ganz auf Milch. In mein Müsli mache ich stilles Wasser oder Leitungswasser und den Kaffee trinke ich schwarz.

    Mir war echt nicht klar, dass es noch andere Milchalternativen gibt. Werde ich gerne mal testen.

    Also nochmals: Vielen Dank 🙂

  3. Seit knapp 2 Jahren trinke ich keine tierische Milch mehr und vermisse überhaupt nichts. Am allerbesten schmeckt mir meine eigene Kreation von Mandelmilch (Mandeln von dm) mit dem Hochleistungsmixer und einer Nussmilchtüte. Die Milch wird sehr sämig und hat einen einzigartigen Geschmack. Ich habe auch verschiedene Fertigprodukte ausprobiert und am besten haben mir bisher Oatly und alpro geschmeckt, weil der Eigengeschmack bei diesen beiden Marken nicht so stark durchkommt. Überhaupt ist Mandelmilch mein absoluter Favorit und hatte sie heute zum allerersten mal in einem grünen Smoothie hier auf Fuerteventura (Wer mal nach El Cotillo kommt, unbedingt mal in die „Fruit Bar“ gehen). Liebe Grüße, Sylvia

  4. Wow. Irre. Was für eine tolle Liste. Dass es soo viele Alternativen gibt, war mir gar nicht bewusst. Die gebe ich mal meinen Kritikern (den unflexiblen, fleischliebenden Opas und Brüdern), die, wie du schon sagst, immer meinen, es würde so viel wegfallen und sei nicht zu ersetzen. Den Sojamilch-Banane-Avocado-Smoothie haben auch alle für lecker empfunden, auch wenn das Gesicht verzogen wurde, als ich danach die „Sojamilchbombe“ platzen ließ. Es geht also wunderbar. Und es schmeckt. Danke für diese super Übersicht, liebe Melanie!

    1. Hallo Celine, danke für deinen Kommentar und ich hoffe, der Artikel gibt deinen „Kritikern“ zu denken 🙂

  5. Aloha 🙂 ich habe auch mal einen Monat ausschließlich Vegan gelebt und kann daher sagen, dass die Veganen Milchalternativen echt viel besser sind. Also ich kann jedem ob Veganer oder nicht Mandelmilch, Hafermilch, … nur ans Herz legen. Auch wenn diese leider etwas teurer sind. In deinem Artikel findet man ja echt eine riesige Auswahl von diesen Alternativen. Die muss ich unbedingt alle ausprobieren. Die schmecken bestimmt auch super in einem Smoothie : – )

  6. Liebe Melanie,

    toll, dass Du diese Fakten alle zusammengetragen hast.

    Seit ich angefangen habe mich mit dem Thema Milch zu beschäftigen, stoße ich in immer tiefere Abgründe vor. Ich kann da auf jeden Fall noch das Buch „Milch besser nicht“ von Maria Rollinger empfehlen.

    Das ist so vielschichtig, dass es wirklich alle Bereiche abdeckt. Mit am besten gefallen mir die Hinweise auf die Kuhgöttinnenkulte der Antike und dass Milch trinken noch vor 100 Jahren als „ekelig“ empfunden wurde, ähnlich wie Blut.

    Genau wie du schon schreibst ist die Popularität der Milch der Werbung geschuldet. In der Antike wussten die Ärzte, dass dem Menschen die Kuhmilch nicht gut tut. Aber mit der Milch kann man eben gut Geld verdienen und in unserer heutigen „mehrmehrmehr“-Gesellschaft ist Wirtschaftswachstum einfach das höchste Gut.

    Liebe Grüße
    Stefanie

    1. Hallo Stefanie,

      es freut mich, dass dir der Artikel gefallen hat und danke für den Buchtipp, das werde ich mir gleich mal anschauen 🙂 Liebe Grüße Melanie

  7. Hallo Melanie!

    Ein toller Beitrag – und ein so wichtiger! Ich finde es wirklich schade, dass die Umstellung auf pflanzliche Ernährung häufig an den Milchprodukten – und vor allem an der Milch selbst – scheitert. Dabei gibt es so viele tolle Alternativen – nicht nur zum Kaufen, sondern auch Selbermachen, worauf du ja auch schon hingewiesen hast.
    In dem Zusammenhang habe ich vor Kurzem ein Buch, das ebenfalls im Titel auf die Milchkampagne in den 90ern anspielt, gelesen: „Die Milch macht’s“. Hier werden noch einmal schön die gesundheitlichen Aspekte, die gegen den Milchkonsum sprechen, aufgelistet – mit ein paar netten Rezepten im Abschlusskapitel. 😉

    Liebe Grüße!
    Jenni

    1. Danke Jenni für deinen Input! Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass sich viele Argumente gegen Milch sprechen (auch aus gesundheitlicher Sicht), wenn man sich näher mit dem Thema beschäftigt. Liebe Grüße Jenni

{"email":"Ungültige E-Mail-Adresse","url":"Ungültige Website","required":"Pflichtfeld fehlt"}

ENDLICH VLEISCHLOS GLÜCKLICH, FIT & GESUND - DIE MASTERCLASS

wie du in deine volle Energie kommst und endlich dein Wohlfühl-Gewicht erreichst (ganz OHNE Kalorienzählen oder stundenlang im Fitness Center zu verbringen)