Veganes Restaurant in München: Meine besten Tipps Teil 1

Oh wie ich mich auf diese Artikelserie „Veganes Restaurant München: Meine besten Tipps Teil 1“ und „vegan essen München Guide – meine besten Tipps Teil 2“ gefreut habe: im Mai 2016 bin ich ja nach München gezogen und wollte natürlich gleich vegan essen in München. In einer neuen Stadt warten natürlich alle bisher unbekannten Orte auf mich – nicht nur unbekannte Straßen und Viertel, sondern vor allem vegane Köstlichkeiten! München ist echt ein veganes Paradies:

Vegane Restaurants sprießen nur so aus dem städtischen Boden, es gibt rein vegane Eisdielen, Imbisse für den kleinen gesunden Snack zwischendurch und sogar veganes Firmencatering. Das vegane Café Ignaz feiert dieses Jahr 30-jähriges Jubiläum! Gratulation zu dieser Leistung, ich bin begeistert!

Hier möchte ich Dir eine aktualisierte und neue Liste 2016 an veganen Orten in München vorstellen. Ich habe mich für dich durch die neuen veganen Restaurants und Cafés geschlemmt, vegane Brunch- und Frühstücksmöglichkeiten ausprobiert – und herausgefunden, dass es sogar vegane Döner gibt. Vegane Foodtrucks sind buchbar für Veranstaltungen, gleich mehrere vegane Eisdielen mit verrücktesten Eissorten gibt es über die ganze Stadt verstreut. Was für ein Glück für uns, wenn der Sommer wiederkommt und wir an der Isar sitzend veganes Eis schlecken können.

Ich freue mich auf deine Kommentare und Erfahrungen zu meinen Entdeckungen!

Veganes Restaurant München – meine Top 13

Ein veganes Restaurant in München zu finden ist mit das Einfachste, was es gibt, durfte ich glücklicherweise gleich nach meinem Umzug feststellen. Es sind allesamt schön eingerichtete Vegi Restaurants, mit tollem Flair und Ambiente, jedes Einzelne hat etwas ganz Besonderes. Bei den meisten war ich schon mindestens zweimal und habe immer eine tolle Zeit gehabt. Vegan essen in München: Hier für dich die besten Adressen inklusive Kurzbeschreibung.

1.) Vegan München: Tushita Teehaus im Glockenbachviertel

Preisniveau: mittel bis teuer
Klenzestraße 53 ⋅ 80469 München ⋅ 089–189 755 94 ⋅Öffnungszeiten: Mo-Fr 9 – 20h, Sa 10-20, So geschlossen

Kurz um die Ecke bei der U-Bahn-Haltestelle „Fraunhoferstraße“ befindet sich das unauffällige Tushita Teehaus.  Über 150 Teesorten aus rein biologischem Anbau kannst du ausprobieren – hübsche Teekannen, Tassen und Zubehör gibt es gleich dazu zu kaufen.

Der Clou für mich ist weniger der Tee, sondern die jeden Tag andere Mittagsbowl (es gibt immer nur eine Einzige, du kannst nur zwischen „groß“ und „kleiner“ Portion wählen, 9,50 oder knapp 13€). Die Bowl ist eine Mischung aus meist 5-6 veganen (Gemüse-) Salaten auf leckerem Reis, manchmal mit Tofu, manchmal mit Seitan, immer auf eine neue Art exotisch verfeinert – ich bin jedes Mal wieder hin und weg von den Geschmäckern.
Das haben mittlerweile auch viele andere Leute mitbekommen, und so ist das Tushita meist um 13 Uhr rappelvoll. Es lohnt sich, eher gegen 12 Uhr eine frühere Mittagspause zu machen, reservieren kann man leider nicht.

Die Atmosphäre ist gemütlich und herzlich, manchmal sind die Bedienungen etwas zerstreut und langsam, manchmal geht es ganz flott. Zeitdruck solltest du eher nicht mitbringen.

Nach der Bowl kannst du dir einen Matcha Latte bestellen oder einen der wahnsinnig leckeren veganen Kuchen und Brownies essen. Oder nimm dir ein Stück mit, es gibt immer mindestens fünf verschiedene Arten. Gebacken und gekocht wird größtenteils gluten- und möglichst zuckerfrei.

2.) Gratitude Eatery im Univiertel, Maxvorstadt

Türkenstrasse 55 ⋅ 80799 München ⋅ 089 889 821 74 ⋅ Öffnungszeiten: Di – Sa 12–15 Uhr und  18 – 00 Uhr, So 18 – 00 Uhr, Mo geschlossen

Vegan München Gratitude

Vegan München Gratitude

Mein liebstes veganes Lokal in München! Ganz nach dem Motto „Einfach vegan essen in München“ ist die Speisekarte eher klein, mit einer feinen und liebevollen Auswahl an leckeren Tapas, Salaten, Suppen und gemischten veganen Speisen – die übrigens alle einen eigenen Namen haben („I am grounded“ oder „I am beautiful“).

Gratitude heißt Dankbarkeit, und das bin ich jedes Mal, wenn ich die hübsch angerichteten Teller sehe. So tolles, leidfreies und leckeres Essen! Dazu einen Saft oder Wasser, zur Nachspeise einen veganen Cheesecake oder Sesam-Eis, Kaffee mit Mandelmilch oder eine der veganen Pralinen, die sie ebenso anbieten. Das Ambiente ist gemütlich, die Räume modern eingerichtet. Unbedingt immer vorher einen Platz reservieren, vor allem Abends und am Wochenede, da ist das Gratitude äußerst gut besucht.

 

3.) Ansa in der Nähe vom Stiglmaierplatz

Erzgießereistraße 51⋅ 089 12715919 ⋅ Öffnungszeiten: Sa 17:00–22:00,  So geschlossen, Mo – Fr 11:30–15:00, 18:00–22:00

Ganz neu eröffnet hat das vietnamesisch-vegane Restaurant AnSa. Der Name steht für Harmonie, Wohlbefinden, Geborgenheit, Sicherheit und Frieden – sie verzichten zu 100% auf tierische Produkte.

Als veganes Mittagsmenü gibt es wie üblich Salat „Thap Cam“ oder Suppe „Tom Yam“ und eine Auswahl aus vier Gerichten mit Nudeln, Tofu, Reis und Gemüse. Der Service ist super freundlich und nett, die Einrichtung stilvoll und das vegane Essen sooooo lecker.

4.) Vegan München: Prinz Myshkin, nahe Marienplatz

Hackenstraße 2 ⋅ 80331 München ⋅ 089 265596 ⋅ Öffnungszeiten: Mo – So · 11:00–00:30

In unmittelbarer Nähe zur hübschen Einkaufsmeile „Sendlinger Straße“ und dem Marienplatz befindet sich das Prinz Myshkin, das sich als „vegetarisches Edelrestaurant mit minimalistischer, moderner Deko und Fokus auf kreativer internationaler Küche“ bezeichnet. Einmal kurz nach oder während deinem Shopping Trip abbiegen, und schon bist du im schicken und modernen Vegi-Restaurant, mitten in der Stadt.

Die Abendkarte ist eher teuer, die Portionen klein, das Ambiente gehoben. Wenn du das Restaurant noch nicht kennst, könntest du zuerst die Mittagskarte ausprobieren: für 7,50€ gibt es z.B. frittiertes Gemüse mit Mango-Chutney und Minzsoße – allerdings unbedingt vorher im Internet schauen, ob es an deinem gewünschten Tag auch ein veganes Gericht gibt, das ist nicht immer so.

NEU: das Prinz-Myshkin-Garden  in Obermenzing (Menzinger Straße 103 0 89 – 811 10 01) serviert „flexitarische Küche“ und meint damit einen liebevollen Mix aus vegan/vegetarisch. Weil es zum angrenzenden „Prinz Myshkin“-Hotel gehört, ist es auch zum Frühstück geöffnet: Montag bis Freitag 6.30 – 10 Uhr, Samstags, Sonntags und Feiertags 7 – 11 Uhr. Das Restaurant täglich von 12 – 22 Uhr. Auch hier gibt es Mittagsgerichte inkl. Beilagensalat für 9,00€, die Herbstkarte liest sich lecker, z.B. „gebratene Rosmarin-Thymian-Polentaschnitte mit Süßkartoffelpüree, Schwarzwurzelragout und Kürbiskernöl“ – yum!

5.) Vegan München: Max Pett

Pettenkoferstraße 8 ⋅ 80336 München ⋅089 55869119 ⋅ Öffnungszeiten: Mo-Fr 11.30 – 23 Uhr, Sa und So 10-23 Uhr

Persönlich, ruhig und locker geht es im Max Pett in der Pettenkoferstraße nähe dem Sendlinger Tor zu. Die Straße ist etwas versteckt, das Restaurant eher unauffällig aber gemütlich und meist gut besucht. Im Sommer kannst du draußen auf der Terrasse sitzen.

Rein vegane Kost und alles außer alkoholische Getränke warten auf dich, es gibt eine fixe Speisekarte für’s ganze Jahr, dazu eine Monatskarte mit saisonalen Gerichten (aktuell z.B. „Kartoffel-Sellerie-Suppe“,  „Maronenravioli“ oder „Wintersalat mit Rote Beete Streifen, gegrilltem Mandel-Halloumi und Orangen Vinaigrette“). Das Tagesmenü findest du hier, zusätzlich bekommst du mittags Suppe oder Dessert inklusive.

Die allgemeine Speisekarte enthält Dal-Suppe, Antipasti frisch aus der Theke, Rohkost-Speisen, Spinat-Kokoscurry, einen Ayurveda Teller aber auch deftige „Kas“-Spatzen und „Schnitzel“ – ich würde die Karte als moderne Fusion-Küche aus japanisch, indisch und bayerisch bezeichnen, auf jeden Fall ist bisher alles von mir ausgesuchte unglaublich lecker gewesen.

Zu Trinken gibt es Weine, Apéritif, Bier und Sekt, allerdings eben alle alkoholfrei. Ich habe immer die hausgemachten Spezialitäten probiert: z.B. „Hanf-Shake“, „Matcha Magic“ oder „Guavenlimo“ – weil ich das sonst noch nie irgendwo bekommen habe. Tees, Kaffee, Frühstück-Menüs, Desserts und hausgemachtes Eis gibt es natürlich auch… Das Max Pett ist ein klare Ausprobier-Empfehlung für vegan essen in München von mir, wahrscheinlich musst du mehrmals hingehen, um alles testen zu können.

Weihnachten 2016: Zu den kommenden Adventssonntagen wird es für 27€ ein All-you-can-eat-Buffet geben (zum Frühstück, Mitttags und Abends für je 3 Stunden möglich, Getränke exklusive).
Auch ein „Big Schlemmer Menü“ wird regelmäßig als Special angeboten, für 33€ ein wahnsinns-veganes 4 Gang Menü. Auch an Weihnachten (25. und 26.12., nicht an Heiligabend) hat das Max Pett geöffnet, unbedingt aber vorher reservieren!

PS: wenn du dich in die veganen Gerichte sehr verliebt hast, gibt es das „Max Pöttchen“: ausgewählte beliebte Speisen auch zum Mitnehmen an der Theke.

6.) Vegan essen in München: Indian Mango

Zweibrückenstraße 15 ⋅ 80331 München ⋅ 089 25542424 ⋅ Öffnungszeiten: Di – Fr: 11:30 – 15:00 und 17:30 – 22:30 Uhr Sa, So und an Feiertagen: 12:00 – 23:00 Uhr, Mo geschlossen

Endlich endlich habe ich in einem indischen Lokal einen veganen Mango Lassi gefunden! Jedes Mal auf’s Neue ist das mein absolutes Highlight. Das Indian Mango liegt in der Nähe vom Isartor und damit perfekt mit U- und S-Bahn zu erreichen (auch nach Hause liefert es per Lieferando).

veganes Restaurant München

veganes Restaurant München : Indian Mango

Die extra vegane Karte (zweiseitig!) enthält alles Wichtige, wenn ich Lust auf indisch habe: Naan Brot, diverse Suppen, veganen indischen Käse, zehn weitere vegane Hauptgerichte, dazu vegane Desserts (Milchreis und pürierte Mango) und natürlich Beilagenoptionen. Wenn du südindische Spezialitäten wie „würzige Pfannkuchen“ oder „knusprige Crêpe“ ausprobieren möchtest, musst du das 24 Stunden vorher anmelden. Zu Trinken gibt es das Übliche: Säfte, Bier, Wein, Tee und Indian Chai aber auch Long Drinks wie Bacardi Cola.

Zum Lunch kannst du übrigens auch hingehen: von 11.30h bis 15h werden ausgewählte Gerichte inkl. Reis für maximal 8€ angeboten. Das Ambiente ist einfach und schlicht, warme Farben sorgen für Gemütlichkeit, auf Tripadvisor sind es mit mittlerweile 224 Reviews, die ein Rating von 4,5 Sternen ergeben haben. Das kann ich absolut bestätigen, München vegan vom Feinsten!

 

 7) Vegan München : Hans im Glück

Gibt es gleich 14 Mal im Umkreis München, die genauen Standorte kannst du hier online nachsehen.

Das Hans im Glück war vor ein paar Jahren noch ein Geheimtipp in München, vor allem wegen den ausgefallenen Burger – aber auch der tollen Einrichtung mit echten Birkenstämmen, die eine gemütliche und außergewöhnliche Stimmung verbreiten.

Nichtsdestotrotz: das Ambiente ist wie gesagt außergewöhnlich und die Burger unglaublich lecker. Die veganen Optionen heißen „Kukumer“, „Gesottener“ und „Butterbirne“, das sind Weizen- oder Gemüsebratlinge mit Orangen-Senf-Soße, Gemüse-Tartar, Rauke, Babyspinat uvm. Die Soßen sind hausgemacht und der Hit, zu jedem Burger kannst du auch noch extra Soßen dazu- und nachbestellen.

Wenn du darauf achtest, wenig Kohlenhydrate zu essen: es gibt auch „brotlose Kunst“: einen Burger ohne Brot, mit Salat als Beilage. Überlege dir aber gut vorher, ob du wirklich verzichten willst, die Süßkartoffelpommes sind nämlich richtig gut. Oder du stibitzt dann einfach beim Nachbarn welche 😉

Als Durstlöscher gibt es Säfte, Mojitos und Cocktails, Wein, Biere und Eistees. Nachspeisen für Veganer gibt es leider nicht – in allen drei Optionen ist Milch enthalten. Die Speisekarte kannst du hier ansehen (pdf).

 

8.) München vegan : Charl.ie

Schyrenstrasse 8 ⋅ 181543 München ⋅ 089 48058244 ⋅ Öffnungszeiten: Mo – Sa 18:00 – 01:00, So 17:00 – 23:00

Nahe der Wittelsbacher Brücke (gegenüber vom Baldeplatz) auf Giesinger Seite liegt das hippe Charlie. Sein Monats-Special-Gericht im November ist „rau muong xao chay“ (für 12,50€): Wasserspinat gebraten mit Tofu, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Kräutern und Reis. Das Charlie ist Bar, Restaurant à la „Dine and Dance“, das ganz Besonderes auf der Speisekarte anbietet – und ab Mittwochs zum Tanzen einlädt.

Die „Reistafel“, den legendären „Feuertopf“ oder „Tischgrill“ kannst du dir u.a. bestellen: Die Reistafel ist typisch vietnamesisch und leider mit Fisch und Fleisch, also nichts für mich. Der Tischgrill wird ab zwei Personen für je 8,50€ serviert, hier kannst du eine Tofu-Variante wählen und diese mit Beilagen von Baguette, Salat und hausgemachten Dips direkt am Tisch selbst grillen. Der Tofu kostet extra – wenn deine Begleitung Fisch isst, kann er/sie das separat auch dazu bestellen und ihr könnt’ dennoch gemeinsam grillen. Pilze, Auberginen oder Zucchini gibt es ebenso zusätzlich zu bestellen, die Beilagen sind übrigens mit „Nachschlag“ inklusive.

Der Feuertopf wird auch traditionell vietnamesisch serviert und steht in der Mitte des Tisches. Als Brühe nehme ich natürlich die vegane Variante aus Gemüse. Mit einem Löffel schöpfst du die Einlagen im Topf auf deinen Teller, rollst sie mit Reisnudeln, Gemüse, Soßen und Salat in Reispapier selbst ein. Dazu bestellen kannst du Tofu, Pak Choi, Chinakohl, Austernpilze und Wasserspinat. Der Feuertopf kostet 15€ pro Person (Basisversion). Mir macht das immer großen Spaß, selbst meine Rollen zu wickeln – da wird der ganze Abend zum Erlebnis. Als Dessert habe ich Ananas mit Chili-Salz probiert, das war lecker.

Wenn du keine Lust auf ein vegan essen in München Erlebnis hast, gibt es Suppen, Salate, Nudelgerichte und Teigtaschen alle auch schon fertig, du musst nur noch essen 🙂

9.) Vegan München: Yam Vegan Deli heute: „Deli Kitchen“

Augustenstr. 5 ⋅ 80333 München ⋅ Öffnungszeiten: Sa + So geschlossen, Mo – Fr 10-17h

Für kleine Snacks, Café und Lunch ist das nun in „Deli Kitchen“ umbenannte Yam Vegan Deli perfekt. Es liegt zwischen dem Königsplatz und Stiglmaierplatz in der bislang unterschätzten Augustenstraße. Einen schnellen, visuellen Überblick über aktuelle Leckereien findest du hier: meine Stichwortsuche bei Facebook zeigt dir aktuelle Fotos und Erfahrungen von Besuchern. Da bekomme ich sofort selbst wieder Hunger 🙂
Eine aktuelle Website gibt es leider nicht. Das Ambiente ist freundlich und hell, ein eher kleiner Raum mit Bestellung an der Theke – die Gerichte sind natürlich frisch, liebevoll zubereitet und äußerst lecker. Kaffee und Kuchen gibt es auch, natürlich alles vegan. Unbedingt vorbeigehen und dieses kleine vegane Restaurant München unterstützen!

10.) Veganes Restaurant München: Bodhi

Ligsalzstraße 23  ⋅ 089/41142458 ⋅ reservierung@bodhivegan.de

Das Bodhi im Westend (nähe Theresienwiese) ist eins der bisher noch eher unbekannteren veganen Restaurants. Ich finde es spitze, weil es im urtypisch bayerischen Wirtshaus-Style alle wichtigen Gerichte als vegane Variante serviert. So kann ich mit all meinem nicht-Münchner Besuch auf vegane Weise die typische bayerische Küche essen. Leider nicht ganz günstig, manche Gerichte sind auch eher für den kleinen Hunger, manche dagegen unglaublich mächtig und groß portioniert. Das ist immer bisschen Glücksspiel. So sind zum Beispiel die „Käsespatzen“ oder das „Bodhi-Pfanderl“ super für den großen Hunger.

Eher eine kleine Portion war das Lupinenfilet – bestell dir dazu einfach den veganen Obatzda als Vorspeise und dein Magen wird gut gefüllt sein. Den Bodhi-Burger habe ich schon mehrmals gegessen und ist immer wieder saugut. Typisch bayerische „Rahmschwammerl“ sind natürlich auch zu haben, das ist ja wichtig 😉 Als Dessert gibt es Kaiserschmarrn, Limetten-Mousse und diverse Kuchen – oder du bestellst dir einen der Cocktails, am besten nach 22 Uhr, da ist happy hour und sie sind 2,50€ günstiger. Brunch gibt es übrigens auch, jeden Sonntag von 10-14 Uhr, unbedingt reservieren. Ein tolles veganes Restaurant in München!

Specials wie „AllyoucaneatKässpatzn“ finden auch immer wieder statt – am besten checkst du die Facebook Seite regelmäßig, oder folgst auf Instagram.

11.) Vegan München: Vegelangelo

Thomas-Wimmer-Ring 16 ⋅ 089 – 28 80 68 36 ⋅ reservierung@vegelangelo.de ⋅ Öffnungszeiten: Mo – Sa ab 18 Uhr, Di – Do auch mittags 12-14 Uhr, So und Feiertag ist Ruhetag.

Das Vegelangelo bezeichnet sich als „genussvegetarisches Restaurant“ und bittet um unbedingte Reservierung einen Tag vorher. Die Eigentümerin kocht und serviert persönlich, mehrere Bewertungen beschreiben das Ambiente als „Zuhause-Gefühl“ – was ich nur bestätigen kann. Es ist typisch asiatisch: rot-orangefarbene Töne mit dunklem Holz, die Tische sind liebevoll eingedeckt.

Montags ist „WünschDirWas“-Tag, da kannst du dir ein eigenes, persönliches Menü wünschen – natürlich vegan oder vegetarisch, so lange die Zutaten saisonal aufzutreiben sind. Finde ich super, ist etwas Besonderes für Geburtstage oder Jahrestage. Zum Mitnehmen bietet das Vegelangelo zahlreiche Tapanaden oder Marmeladen (z.B. Grüne Oliven Erdnuss Tapanade oder Rosenmarmelade) – und wer das Nachkochen möchte: vegetarische Kochkurse gibt es auch!

Die Speisekarte ist ein bunter Mix aus italienischer Auberginen-Parmigiana, Sojageschnetzeltem, Gemüsecurry mit Tofu oder veganem Trüffelrisotto. Als Desserts gibt es vegane Varianten von Keks-Mousse, Mangocreme oder Fruchtsorbet, mittags wechseln sich frische, leichte Gerichte ab (je für 8,80€).

12.) Tian – veganes Restarant München

Frauenstraße 4 ⋅ 089 – 885 656 712 ⋅ Öffnungszeiten: Mo 18-24 Uhr, Di – Sa 12-24 Uhr, Sonn- und Feiertage geschlossen

Chef de Cuisine Christoph Mezger wurde zum Aufsteiger des Jahres 2015 gekürt: im vegetarischen Tian Restaurant hat sich das Team die erste Gault und Millau-Haube erkocht. Direkt am Viktualienmarkt gelegen werden natürlich nur dort die besten Zutaten eingekauft und frisch zubereitet. Alles Übrige stammt aus der umliegenden Region oder der eigenen Gärtnerei Bio-Naturfair in Kärnten. Tian bedeutet im Chinesischen übrigens „Himmel“ – und so schmeckt es auch!

Immer Dienstags bis Freitags gibt es zusätzlich Lunch, du kannst wählen aus zwei Vorspeisen (Salat oder Suppe), zwei Hauptspeisen und einer Nachspeise. Als 2-Gang kostet der Lunch 15€, als 3-Gang 18€. Die Karte liest sich, wie es momentan angesagt ist: als Dessert „Mandelkuchen / Zwetschgen / Thymian / Vanille“ (7€) oder „Bulgur / Rosenkohl / Kürbis / Reismilch“ (14€) als Hauptspeise.

Abends ist das Preisniveau höher, Speisen wie „Topinambur / Romanesco / Beluga Linsen / Leindotteröl“ kosten 26€, die Desserts knapp 20€. Mehrgangmenüs gibt es auch, die starten aktuell bei 67€ – für ein Hauben-Restaurant völlig in Ordnung, meiner Meinung nach. Wenn du also etwas feiern oder dir etwas ganz Besonderes gönnen möchtest: ab ins Tian! Erst probieren zum Light Lunch – und wenn’s dir gefällt: abends ein 6-Gang-Menü zum besonderen Anlass. Das wird ein Geschmackserlebnis, da bin ich sicher.

13.) Vegan München : Delidosa / Picnic

Barer Straße 48 Tram 27 ⋅ 089-20061014 ⋅ info@picnicen.de ⋅ Öffnungszeiten: M0-Sa 12-17, So 13-19, Picnic: Mo-Sa 18-24

Früher hieß es noch „Pavesi Picnic“ und war in der Türkenstraße, nun wurde es zur doppelten Persönlichkeit: tagsüber „Delidosa“, abends „Picnic“. Im Delidosa gibt es für jeden, der vegan essen in München will etwas: die Speisen sind laktose- und glutenfrei, vegan, vegetarisch oder mit Biofleisch.

Sie nennen sich „urbaner Health-Food-Spot“ und schreiben „keine Reue“ unter ihr Logo. So empfinde ich das Essen dort auch jedes Mal: die Gerichte sind klein und unglaublich lecker, liebevoll angerichtet und etwas Besonderes. Babyleaf-Plain-Salat (5,00€) oder indisches Dal mit Reis (5,80€) und Pappadam, extra Chutneys (Petersilie, Cashew, Limette) oder „veganer Pott“(6,80€) – für den busy Menschen auch alles to go.

Das namensgebende Gericht „Dosa“ ist ein glutenfreier Pfannkuchen, der mit einem Dal und Chutney nach deiner Wahl gefüllt wird (ab 8,00€). Ich bin immer satt, könnte aber jedes Mal auch Nachschlag essen, weil es einfach köstlich ist. Reinsitzen und Bleiben ist natürlich eine gute Option, es gibt genügend Platz und ist gemütlich, hip und modern!

Und wenn sich dann der Tag neigt, wird das Delidosa zum Picnic, die abendliche Speise- und Getränkekarte bewirbt die besonderen Weine (z.B. Roero Arneis,Giacomo Fenocchio Piemont 2014 oder Cistus Faugeres Blanc Roussanne Chateau la Liquiere 2013) und tibetische Speisen, die sogenannten „Momos. Das sind gedämpfte Teigtaschen, die von Hand gemacht sind.

Die vegane Variante ist mit Shiitake Pilzen, Lauch und Petersilie gefüllt (13,80€). Ich finde die sehr lecker. Alternativ kannst du ein „Surprise“ bestellen und bekommst dann einen Mix aus veganen Currys, Dal, Salat, Reis und Bratkartoffeln. Oder du probierst den Glasnudelsalat mit Pappadam, Austernpilzen und Hausdressing (12,80€). Zum Dessert gibt es eine vegane Option: Mango Mousse (3,20€)! Die hip moderne Location kannst du übrigens auch mieten (alle Infos dazu auf der Webseite).

Das war der erste Teil meiner besten Tipps für vegan essen in München, im zweiten Teil zeige ich dir meine liebsten veganen Cafés, Eisdielen und Einkaufsmöglichkeiten. 

Vegane Restaurants Muenchen

Vegane Restaurants Muenchen

Zusammenfassung
Veganes Restaurant München: Meine besten Tipps Teil 1
Für:
Veganes Restaurant München: Meine besten Tipps Teil 1
Beschreibung
Vegan München: Ich habe mich durch ein veganes Restaurant München nach dem anderen geschlemmt & vegane Frühstücksmöglichkeiten ausprobiert. Mehr erfahren:

author-avatar

Ich bin Melanie und ich helfe Menschen dabei, sich in ihrem Körper wohlzufühlen, mehr Energie zu haben und fitter zu werden ohne auf irgendetwas zu verzichten. Ich bin 34 Jahre jung, vegan by heart und begeisterte Reisende. Mehr über mich gibt es hier: http://vegaliferocks.de/ueber-mich/

4 Antworten zu "Veganes Restaurant in München: Meine besten Tipps Teil 1"

  • comment-avatar
    Isa 18. November 2016 (13:46)

    Super Bericht – ich wohne seit September in München und kenne noch nicht alle Restaurants aus deiner Liste. Das kommt aber noch 🙂
    Ich kann dir noch zwei Empfehlungen geben, die du vielleicht noch nicht kennst: „Frischfutter‘ am Hbf und die „So Ham“ Yoga Kantine.

    Liebe Grüße, ich bin schon gespannt auf Teil II 🙂
    Isa

    • comment-avatar
      vegaliferocks 19. November 2016 (19:07)

      Danke Isa, werde ich mir anschauen 🙂 LG Melanie

  • comment-avatar
    André 16. November 2016 (21:59)

    Danke Melanie für die Übersicht. Hätt‘ ich gut brauchen können als ich im März in München war. Bleibt im Gedächtnis bis zum nächsten Mal.

    • comment-avatar
      vegaliferocks 17. November 2016 (7:54)

      Super André, probiere einfach ein paar Tipps aus, wenn du wieder hier bist, es lohnt sich 🙂

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht werden

*