Das XPerience Festival 2017 – mein Erfahrungsbericht

Vom 16.8. – 20.8. 2017 fand im größten Ashram Europas “Yoga Vidya” in Bad Meinberg das “XPerience Festival” statt, ein tolles Yoga Festival mit viel Musik, guten Essen und interessanten Workshops  – und ich war mit meinen Freundinnen Yvonne (www.somewhereelse.de) und Bine (www.seayousoon.de) eingeladen.

Unser schönes Zimmer im Yoga Vidya haben wir uns mit den zwei Instagram-Feen Laura (https://www.instagram.com/laurafruitfairy/) und Nina (https://www.instagram.com/vegan.dreadhead/) geteilt und es warteten 4 Tage voller Yoga, Spiritualität, Gesang, Healing, Aktivität, Gemeinschaft, Ausprobieren & Erleben auf uns. Ich habe mich sehr gefreut, dabei sein zu können. 

yin yoga festival deutschland

Das Xperience Festival wird von Jasmin, Dusty und Kai organisiert. Es geht den Dreien vor allem darum, dass du dich selbst erlebst – egal wer du bist, woher du kommst, ob du bisher mit Yoga & Spiritualität in Berührung kamst oder auch nicht. Öffne dein Herz, suche die Verbindung mit anderen Gleichgesinnten, esse tolles eco-vegan Food, mache bei Workshops mit, atme durch und komme an. Das klang für mich so spannend, dass ich gerne dabei sein wollte…

Auf dem täglichen Programm standen teilweise parallel so viele interessante Events, dass ich mich vorab schwer entscheiden konnte: 67 tolle Menschen aus der Szene waren eingeladen, uns mit Musik, Massagen, diversen Yoga-Arten, Meditation und und und zu bereichern.

Konzerte gab es von Mantra Tribe, Ajeet Kaur & Rising Appalachia, Duo en Camino uvm. geben, die Besucher konnten verschiedene Yoga-Arten mit Helga Baumgartner, Jang Ho-Kim, Marc Fenner, Shirin Ourmutchi, … ausprobieren, der “Aloha Flow” von Radharani klang zum Beispiel spannend. Petros Haffenrichter aus München gab ein Konzert und einen Kirtan-Workshop, sowie eine typische Jivamukti-Yogastunde.

Vorträge zum Thema “Ökodörfer” und “Gemeinwohlökonomie” wurden ebenso angeboten und die Workshops “Roh-Vegan trifft Ayurveda”, “Farben essen” und “Anapurna Küche” waren für mich eigentlich alle ein Muss. So viel Inspiration für meinen Blog und meine eigenen Rezepte, super.

Neben all diesen Aktivitäten will das Festival auch ein Forum bieten, um sich untereinander zu vernetzen – und gemeinsam einen Beitrag für Frieden, selbstbewusstes Handeln, neues Denken und Nachhaltigkeit in unserer Welt zu schaffen.

In meinem kleinen Erlebnisbericht lasse ich dich teilhaben an meinen Festival-Erfahrungen und neuen Entdeckungen.

Mein Tag 1 auf dem Xperience-Festival  (Donnerstag)

Am Mittwoch, den 16.8., war Anreisetag. Ich habe gleich nachmittags schon die erste Yogastunde mitgemacht und abends ein schönes Konzert besucht, wo wir auch gemeinsam Mantren gesungen haben. Ein gelungener Start für mich in die Festivaltage!

Donnerstag früh um 10 Uhr bin ich zum Wildkräuter sammeln und habe viel über deren Wirkweise z.B. auch für grüne Smoothies gelernt (falls dich diese Smoothies näher interessieren, hier mein Artikel inkl. Rezepte über grüne Smoothies). Danach bin ich zur “Mantra Akademie” wo es um tieferes Wissen zum Mantra-Singen und der Bedeutung von Mantras generell ging. Das war absolut eins meiner Highlights!

yoga love festival

Die perfekte Entspannung durfte ich dann in der folgenden Yin-Yoga-Stunde mit Klangschalen erleben, Joe von “mytravellingpiano” hat vor dem Zelt gespielt und die Stunde zusätzlich bereichert – das war ein wunderbares Erlebnis.

Danach hieß es für mich “Koch-Workshop” bei Justin P. Moore. Er hat das Gericht “Devil Chickpeas” mit uns gekocht, was super interessant und lecker war. Das Rezept habe ich für dich zum Nachkochen auf bevegt.de gefunden.

Gemuesecurry Sri Lanka

In seinen Kochbüchern „The lotus and the artichoke“ hat er vegane Rezepte aus seinen Reisen zusammengetragen, das Curry Rezept war aus Sri Lanka.

Abends ging es dann noch zum “Ecstatic Dance”, einer Mischung aus wilder Tanzerei und Entspannung zwischendurch, was ich auch sehr cool und spaßig fand.

Mein Tag 2 auf dem Xperience-Festival (Freitag)

Tanzen, Kampfkunst und Entspannung “Nia” standen an meinem zweiten Tag auf dem morgendlichen Programm. Leider hat es vormittags bisschen geregnet, aber zum Glück nicht sehr lange.

Danach bin ich auf das Konzert von KARNAMRITA DASI, einer amerikanischen Kirtan-Sängerin, die weltweit bekannt ist für ihre wunderbaren spirituellen Lieder. Das war mein zweites Festival-Highlight, neben dem Mantra-Singen der Mantra Academy.

Meine zweite Yogastunde wurde wieder mit Live-Musik begleitet, das war außergewöhnlich und wunderbar. Insgesamt sind hier alle Yogastunden so besonders, wie man sie zuhause eigentlich nicht erlebt. Kann ich nur empfehlen, ein ganz tolles Erlebnis.  

Der “Vegan Talk” mit Björn Moschinski und weiteren war super informativ – Björn ist veganer Koch, Autor und Tierrechtsaktivist, der schon viele Kochbücher geschrieben hat. Meine Freundin hat parallel den Workshop “geistiges Heilen” einer Österreicherin namens Sri Devi Dasi besucht und fand ihn klasse.

Mein zweiter Koch-Workshop am Nachmittag war auch mit Björn, wir haben die Gewürzpaste “Umami” selber hergestellt, mit veganer Mayo, Pilzen und Gemüsesuppe. Seeeehr lecker. Ich habe es sehr genossen, zu beobachten, wie Björn kocht, was er nebenher so erzählt und ihn überhaupt einmal live beim Kochen zu erleben.

Abends habe ich das Konzert von Sarah Lesch besucht, einer deutschen Liedermacherin. Es hat mir richtig gut gefallen.

Zwischendurch bin ich über den Marketplace geschlendert, habe mir ein paar neue Yoga-Sachen gekauft, Tees gekostet und mir Schmuck angesehen. Es war viel geboten! Auch tolle Essensstände lockten mit gesundem veganen Essen – sogar meine Lieblingseisdiele “Icedate”, die es auch in München gibt, war vor Ort. Die Eiskugel konnte man sich dann ja auch gleich wieder in einer dynamischen Yogastunde herausschwitzen 😉

Mein Tag 3 auf dem Xperience Festival (Samstag)

Um 7.45h bin ich heute zum Kundalini Yoga, das auch wieder mit live Musik begleitet wurde.

Parallel zu dieser Stunde war ein Vortrag von Raphael Fellmer zum Thema “Lebensmittelverschwendung” – den ich wegen der Yogastunde leider nicht selbst erlebt habe. Auf Youtube findest du zahlreiche Videos über ihn. Raphael befindet sich seit Jahren im Geld- & Konsumstreik und lebt mit Frau und Kind seit Jahren ohne Geld.

Nachmittags bin ich mit meiner Freundin zum Coaching Workshop von Moritz Kling, Quantenfeld-Meditation und Glückscoaching war sein Thema. Moritz ist Psychologe und Heilpraktiker für Psychotherapie und hat ein eigenes “Glückcoaching Institut. Dort hilft er Menschen, ihr ganzes Potenzial zu erkennen und zu leben.

Kirstin Knuffmann von “Pure Raw Vegan” hat heute früh raw vegan Schokolade gemacht, diesen Workshop hätte ich natürlich auch gerne besucht – um die Schokolade dann auch zu probieren 😉 In einem weiteren Workshop gab es dann diesen leckeren rohveganen Kuchen. Die tollen Produkte von Pure Raw kannst du hier im Shop anschauen. 

Tag 4 auf dem Xperience Festival (Sonntag)

Ich musste leider bereits am Samstag abreisen, doch habe ich von meinen Freundinnen gehört, dass auch der letzte Tag etwas ganz besonderes war. Es gab eine tolle Yoga Stunde auf Surfboards und einen Women’s Circle, in dem die weibliche Kraft zum Vorschein geholt wurde 🙂 Abgeschlossen wurde das Festival dann mit einer gemeinsamen Zeremonie.

kundalini yoga festival deutschland

Mein Fazit zum XPerience Yoga Festival 2017

Ich habe es sehr genossen, die Tage auf dem Yoga Festival dabei zu sein und so viele unterschiedliche Workshops, Kurse, Konzerte und Yogastunden miterleben zu dürfen.

Auch das vielfältige Rahmenprogramm mit Massagen, Essensständen, dem Marketplace und Vorträgen fand ich sehr gelungen und eine perfekte Mischung aus Sport, runterkommen, lecker essen und Wissen sammeln. Ich durfte die unterschiedlichsten Yoga Arten wie Yin Yoga, Kundalini Yoga oder Vinyasa Yoga ausprobieren, Matra singen und besser vegan kochen lernen. Zum Schluss hier noch mal eine Reihe von Fotos mit meinen Eindrücken: 

Für mich ein sehr empfehlenswertes Yoga Festival, das mir großen Spaß gemacht hat. Ich würde jederzeit wieder hinfahren – alle Hände hoch! Wenn du jetzt Lust bekommen hast, kannst du dich bereits für das Xperience Festival im August 2018 anmelden. 

Keine Antworten zu "Das XPerience Festival 2017 - mein Erfahrungsbericht"

    Kommentar schreiben

    Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht werden

    *